Project Description

Facts

  • 4 Studios, 2 Apartments (durch Türe miteinander verbunden), 1 Villa in Mouresi
  • WLAN, Klimaanlage, TV, Föhn, Kitchenette, Kühlschrank
  • Pool, BBQ-Bereich, Cafébar, Parkplätze
  • Zum Papa Nero-Strand 6 km, nach Tsagarada ca. 3,5 km, nach Volos ca. 43 km, zum Flughafen Volos ca. 73 km
Vorname
Nachname
Telefonummer
am besten erreichbar/Uhrzeit
E-Mail
Adresse
Frühest mögliche Abreise
Spätest mögliche Rückkehr
Gewünschte Aufenthaltsdauer
Alternativer Reisezeitraum
Anzahl Erwachsene
Anzahl Kinder
Alter Kinder (beim Rückflug)
Flug gewünscht?
Gewünschter Abflughafen und Alternative
Gewünschter Zimmertyp
Gewünschte Verpflegung
Mietwagen gewünscht/wie lange?
Transfer gewünscht?
Zusatzinformationen oder besondere Wünsche

Aroma Piliou

Pilion, Mouresi

Ein Haus „im Wald“, das dennoch weit über die Ägäis blickt – damit fängt das Aroma Piliou wirklich die Schönheit dieses Landstrichs ein.
Das 5.000 m² große Grundstück wird von Edelkastanienbäumen gesäumt, ist üppig begrünt, Wege, Mauern und ein Großteil des Hauses sind aus dem grau-braun schimmernden Schiefer gebaut, der den Charakter des Pilion ausmacht. Das Prunkstück der Anlage ist der wirklich schöne Pool – der Wasserrand verschmilzt mit dem Blau des Meeres und des Himmels, man liegt unter Bäumen, und hier oben ist es auch an heißen Tagen angenehm.
Das Anwesen besteht aus 4 Studios, 2 Suiten und einer Villa, einer gemütlichen Cafébar mit Terrasse, dem Pool, einem Grillplatz und der Wohnung der Besitzer. Alles ist gediegen und gepflegt, schön ausgestattet, man fühlt sich gleich wohl – dazu trägt sicher auch die Gastfreundschaft der Besitzer bei, die diesen Ort sichtbar lieben.
Das Wunderbare hier ist die Aussicht und die Ruhe. Durch die Größe des Grundstücks dringt kaum ein Geräusch von außen durch, Vogelgezwitscher und Blätterrauschen geben Solokonzerte. Zum Dorfplatz von Mouresi sind es dennoch nur ein paar Gehminuten, somit sind auch Taverne und Kafenion in Gehdistanz. Morgens gibt es ein schönes Frühstücksbuffet, lokale Produkte sind immer dabei, natürlich auch aus dem Garten. Im September kullern hier die Maroni über die Wege, bei meinem Besuch bekam ich gleich einen Sack voll mit!
Der nächste Strand ist Papa Nero, nach ca. 6 km ist man dort – die kurvigen Straßen sind zwar nicht schnell zu befahren, aber nach längstens einer Viertelstunde lockt das Meer. Natürlich gibt es rundherum Wandermöglichkeiten, die Dörfer sind ja zum Teil durch Maultierpfade miteinander verbunden,  die ausgeschilderten Wege werden jedes Jahr mehr. Naturliebhaber, Wanderer und Ruhesuchende: hier ist´s schön!