Projekt Beschreibung

Facts

  • 8 Studios
  • WLAN, A/C, Föhn, Kitchenette
  • Belegbarkeit bis 3 Erwachsene oder 2 Erwachsene & 2 Kinder
  • Zum Ammos-Strand (Hafen) ca. 500m, alle weiteren Strände zu Fuß oder mit Badeboot erreichbar
  • Preisniveau: €€€€€
Vorname
Nachname
Telefonummer
am besten erreichbar/Uhrzeit
E-Mail
Adresse
Frühest mögliche Abreise
Spätest mögliche Rückkehr
Gewünschte Aufenthaltsdauer
Alternativer Reisezeitraum
Anzahl Erwachsene
Anzahl Kinder
Alter Kinder (beim Rückflug)
Flug gewünscht?
Gewünschter Abflughafen und Alternative
Gewünschter Zimmertyp
Gewünschte Verpflegung
Mietwagen gewünscht/wie lange?
Transfer gewünscht?
Zusatzinformationen oder besondere Wünsche

Nostos

Ano Koufonisia, kleine Kykladen

Diese kleine Insel ist noch ein bisschen das, was wir früheren Rucksack-Inselhüpfer immer noch suchen… hier ist alles so erfrischend unkompliziert, dass sogar ich umgehend jeglichen Erledigungszwang verlor! Am besten symbolisiert wird das für mich dadurch, dass nach Ano Koufonisi keine Zeitungen geliefert werden – die restliche Welt kann mal ein bisschen warten, somit. Natürlich gibt es Internet, klar – aber sogar das vergisst man hier gerne. Pro Tag landen 1-2 kleinere Fähren, alles überschaubar, es gibt praktisch kein Straßennetz, die paar Autos hier machen Transfers und Transporte (okay, ein paar Griechen kommen mit den SUV´s, Schwamm drüber…), man geht zu Fuß, fährt mit dem Rad, oder nimmt ein Kaiki zu den Stränden (die aber auch fast alle zu Fuß erreichbar sind, vor allem, wenn man gerne die Küste entlang geht).
Und ganz im Spirit dieser Insel ist das Nostos – eine kleine, freundliche, gepflegte Anlage mit 8 Studios, ein paar davon groß genug, um auch 2 Erwachsene und 2 Kinder unterzubringen. Alle haben große, schöne Terrassen, die auf´s Meer und die unbewohnte Insel Keros schauen, sind geschmackvoll im Kykladenstil eingerichtet, ohne Luxus, aber es fehlt auch an nichts! Man spürt überall die Gastfreundlichkeit der äußerst liebenswürdigen Besitzerfamilie. Im Kühlschrank stehen liebevoll verpackte selbstgemachte Marmeladen, ein Körbchen mit den wichtigsten Zutaten für ein kleines Frühstück ist auch da, den Rest holt man sich im nahen Supermarkt. Die Terrassen sind so gemütlich, dass man durchaus mal einen Halbtag dort verweilen mag, und im Studio ist auch genug Platz für die Yogamatte. Rundherum liegen lose verstreut ein paar mehr Häuser, das winzige Dorf ist ein paar Gehminuten entfernt, dort findet man alles, was man so braucht, inklusive einiger sehr guter Tavernen. Es ist ein Ort, der Entspannung bringt – einzige Voraussetzung: man steigt auf die Fähre!