Santorini

/Santorini
Santorini2017-02-03T11:04:56+00:00

Santorini

“Das Gute schafft die Ordnung, das Schöne ist sie.” Platon, 427-348 v.Chr.

Schönheit aus Vulkan & Meer

Santorini ist zweifellos die Königin der griechischen Inselwelt. Der schwarze Kraterrand, in den dunklen Fels gebaute weiße Häuser, die dunkelblaue Ägäis, Abendlicht, das die ganze Caldera in berauschende Farbenpracht taucht – hier können Sie jeden Tag ein überwältigendes Schauspiel genießen. Ob exklusiv auf Ihrer Hotelterrasse, bei einem Glas Champagner in einer Bar oder als abendlicher gemeinsamer Hype in Oia, Santorinis Sonnenuntergänge sind legendär.
An der Caldera gibt es auch die schönsten Hotels Griechenlands – so sag ich jetzt mal, und das aus dem einfachen Grund: nirgendwo sonst haben Hotels eine derartig grandiose Kulisse!

Dieser magische Touch liegt über der ganzen Insel, besonders frühmorgens und abends leuchtet es besonders intensiv über die schwarzen Kiesstrände, die grünen Weinreben in der dunklen Vulkanerde und die weißen Dörfer.

All das macht diese Prachtinsel natürlich zu einem internationalen Hotspot für Hochzeitsreisen und andere besondere Anlässe – in den Sommermonaten gibt es möglicherweise wenig Plätze mit einer höheren Brautkleid-Dichte als die Caldera… viele lassen sich einfach nur als Brautpaar fotografieren, ohne auch wirklich auf Santorini zu heiraten…Ein Abendspaziergang durch Oia kann auch wirklich sehr romantisch sein – aus den meisten Lokalen klingt klassische Musik, die Kameraverschlüsse klicken, die kühlen Drinks warten…
Viel ruhiger ist es in Imerovigli, aber auch in Oia findet man am Ortsanfang oder –ende ruhige Plätzchen.

Die Badeorte Santorinis, Kamari und Perissa/Perivolos, sind lose Streusiedlungen mit netten Uferpromenaden, an denen sich im Sommer ein Lokal ans andere reiht – das Publikum ist  international, die Atmosphäre gelassen, die Strände breit und mit dem dunkelgrauen bis schwarzen Kies  schon etwas Besonderes. Einige Beachbars bieten auch Strandservice, der kühle Drink oder Snack wird an die Liege serviert. Sandstrände gibt es  praktisch nicht, eine Besonderheit ist der Red Beach – Achtung bei weißen Kleidern…!

Santorini steht auch für ganz besonderen Wein. Vulkangestein und Klima ergeben sehr gute Tropfen, kosten Sie sich durch! Eine weitere Spezialität der Insel, die auch in die Küche einfließt, sind die Kapern, ebenso eine weiße Melanzaniart. Es gibt hier auch einige wirklich ausgezeichnete Restaurants, meist werden sie von bekannten Chefs aus Athen oder Thessaloniki geführt, die im Winter dann wieder in die Städte zurückkehren.

Sehr reizvoll sind auch zwei Dörfer in der Mitte der Insel, Pyrgos und Megalochori – beide mit engen Gassen und der typischen Kykladen-Architektur, viele Kenner der Insel schlagen dort auch Quartier auf. Santorini ist also durchaus auch abseits der weltberühmten Caldera interessant und schön. Für Kulturinteressierte gibt es Akrotiri, die wiedereröffnete Ausgrabung der bei einem Vulkanausbruch vor 3500 Jahren verschütteten Stadt mit minoischen Einflüssen.

SEHR SEHENSWERT

  • Oia
  • Pyrgos
  • Akrotiri
  • Megalohori

DIE SCHÖNSTEN STRÄNDE

  • Perissa/Perivolos
  • Red Beach
  • Kamari
  • Monolithos (für Surfer)
Diese Webseite benutzt temporäre Cookies, die beim Schließen des Browsers gelöscht werden. Ok